• Unsere Schule

    in Wertheim

     

Das Berufliche Schulzentrum Wertheim

Das Berufliche Schulzentrum Wertheim ist ein typenübergreifendes Berufliches Schulzentrum in Trägerschaft des Main-Tauber-Kreises. Wir bieten den jungen Menschen ein breit gefächertes Bildungsangebot im gewerblichen, kaufmännischen und hauswirtschaftlichen Bereich – über alle Schularten hinweg. Gerade dieser Austausch unter den etwa 1000 Schülerinnen und Schülern ebenso wie unter den ca. 65 Kolleginnen und Kollegen öffnet den Blick über den Tellerrand. Beispielsweise sei hier die Bildung von gemischten Kursen in den allgemeinbildenden Fächern in der Oberstufe genannt, bei der Schülerinnen und Schüler aus allen drei Profilen des Beruflichen Gymnasiums, also Biotechnologie, Mechatronik und Wirtschaft, mit- und voneinander lernen.

Auch die Kooperation mit außerschulischen Partnern ist uns ein besonderes Anliegen, um so ein breites Netzwerk gegenseitigen Austauschs zu etablieren und auszubauen. Hier sei beispielhaft der im Jahr 2013 geschlossene Kooperationsvertrag mit der Universität Würzburg genannt, der die Grundlage für vielerlei Projekte bietet – von der Einführung in die Literaturrecherche in der Bibliothek der Universität bis zu Praktika in deren Laboren. „Im Zentrum unseres Handelns stehen unsere Schülerinnen und Schüler“, so heißt es in unserem Leitbild, was sich in vielerlei Projekten und Prozessen widerspiegelt, die der Entfaltung der individuellen Potenziale dienen.

Hier seien exemplarisch der Erfinderwettbewerb „Kreative Köpfe“ genannt, an dessen Durchführung wir beteiligt sind, oder die Hector-Kinderakademie, bei der Kinder u.a. erste Erfahrungen mit dem Werkstoff Glas machen können. Auch unser Modell 2BFS plus ist hier zu nennen, das ausgehend von der Werteorientierung konsequent auf die Stärkung der Kernkompetenzen der Lernenden abzielt, also z. B. auf die Eigenverantwortlichkeit, Team- und Konfliktfähigkeit, Sozialkompetenz, nachhaltiges Handeln etc. Auch hier werden externe Partner wie die Arbeitsagentur oder die aim Heilbronn eingebunden, etwa zur Potentialanalyse oder für Bewerbungstrainings. In diesem Zusammenhang ist auch das Mentorenmodell interessant, das Schülerinnen und Schüler der Oberstufe mit denen der zweijährigen Berufsfachschule zusammenbringt – erstere übernehmen hier die individuelle Prüfungsvorbereitung für letztere. Fördern und fordern lautet hier die Prämisse.

Die bereits genannte Werteorientierung verdeutlicht ein erneuter Blick in unser Leitbild: „Das Lernen vollzieht sich in einer Atmosphäre von Fairness, Offenheit und gegenseitiger Wertschätzung.“ Dies fordern wir konsequent von allen am Schulleben Beteiligten ein. Am Beruflichen Schulzentrum Wertheim ist kein Platz für Mobbing, Rassismus oder jedwede Form von Intoleranz.

Um unserem Anspruch gerecht zu werden, verstehen wir uns darüber hinaus als ein Forum für kulturelles, gesellschaftliches und politisches Leben, wobei wir auch hier intensiv mit externen Partnern kooperieren. Theateraufführungen und Workshops, wissenschaftliche Vorträge und Podiumsdiskussionen, Dichterlesungen und Ausstellungen – das Schuljahr ist gespickt mit solchen Veranstaltungen. Hier lohnt ein Blick in unser Pressearchiv.

Manfred Breuer
Schulleiter

10. März 2015