• SmartLab 4.0

    am BSZ Wertheim

Seit September 2017 haben wir uns sukzessive unter der Bezeichnung „Smart Lab 4.0" ein verkettetes Maschinen- und Anlagensystem aufgebaut - also eine Industrie 4.0-Produktionslinie im Laborformat. Damit wurde der Grundstein gelegt, um die mit Industrie 4.0 bzw. Wirtschaft 4.0 einhergehenden Veränderungen im Unterricht und mit außerschulischen Partnern aufzugreifen und zu diskutieren. Ziel war es, eine Produktionslinie abzubilden, die sich an die Technologien der heimischen Unternehmen anlehnt. Nach Auslagerung werden in einer Abfüllanlage nach Kundenwunsch Glasgranulate abgefüllt, einer Qualitätskontrolle unterzogen, zu einer Glasschmelze verarbeitet und durch weitere Schritte schließlich als fertiges Produkt inklusive Label dem Kunden über den Warenausgang ausgehändigt. Der Transport der Produkte zwischen Hochregallager, Ende der Produktionslinie und Warenausgang wird durch einen fahrbaren Roboter sichergestellt.

Der gesamte Warenumlauf wird von dem Manufacturing Execution System (MES) beherrscht. Dieses Prozessleitsystem überwacht, lenkt und organisiert sämtliche Anlagenabläufe. High Tech für unsere Schülerinnen und Schüler. Mit unserem SmartLab 4.0 möchten wir den heutigen technischen Herausforderungen gerecht werden, mit der Industrie im Gleichschritt gehen und die jungen Menschen für die Technik begeistern. Wir haben das Potential für zeitgemäßes Lernen.

In unserem Grundlagenlabor, welches aus acht gleichen Bohrmodulen inklusive Transportband, HMI-Panel und Software besteht, werden die erforderlichen steuerungstechnischen Grundlagen gelegt, um schlussendlich die komplexen Zusammenhänge der Gesamtanlage besser begreifen zu können.

Produktionslinie und Roboter
Produktionsschritt Tunnelheizofen
Der Roboter nimmt das fertige Bauteil auf
Der Roboter am Warenausgang

Interessante Links: